Archivierte Artikel: Die enthaltenen Informationen sind möglicherweise veraltet.

Die Grazer KPÖ ist – auch – eine junge Partei

Elke Kahr stellt junge Kandidatinnen und Kandidaten vor

Die Grazer KPÖ ist auch eine junge Partei. Das zeigt sich in der KandidatInnenliste für die Gemeinderats- und Bezirksratswahlen am 25. November.

Krotzer-Kahr-Thomüller-Renner.JPG

v.l.n.r.: Robert Krotzer, Elke Kahr, Martina Thomüller, Antonia Renner

Auf der Bezirkskonferenz am 1. September haben die Mitglieder der Grazer KPÖ viele junge Menschen auf die Liste für den Gemeinderat gewählt. Die KPÖ setzt zugleich auf Erfahrung und auf Verjüngung. Das sagte KPÖ-Stadträtin und Spitzenkandidatin Elke Kahr über die Kandidatinnen und Kandidaten der KPÖ.

Der Wahlvorschlag bringt in vielen Punkten eine Erneuerung, sie ist aber keine Erneuerung für das Schaufenster. Sie entspricht der täglichen Arbeit der KPÖ. „Wir sind nicht mit dem Lasso unterwegs gewesen, um Promis einzufangen. Unsere neue Liste ist unter anderem auch das Ergebnis vieler neuer Kontakte an der Basis“, so Kahr.

Elke Kahr: „Besonders freut es mich, dass unter den ersten 20 vier KandidatInnen aufscheinen –zwei junge Frauen und zwei junge Männer –, die jünger als 25 sind. Eine von ihnen und – wenn es ganz gut läuft sogar zwei – haben reale Chancen auf den Einzug in den Gemeinderat. Es sind dies die Bäckerin Martina Thomüller (21 Jahre, Platz 5) und der Student und ÖH-Mandatar Robert Krotzer (25 Jahre, 8. Stelle) kandidiert. Unsere jüngste Kandidatin, die Schülerin Antonia Renner (Listenplatz 17), ist 18 Jahre alt. Der Student Benjamin Dianat (20 Jahre) kandidiert auf Platz 14.

10. Oktober 2012