Archivierte Artikel: Die enthaltenen Informationen sind möglicherweise veraltet.

FP-Eustacchio plündert Sparbuch des Wohnungsamtes

250.000,- Euro für Öffentlichkeitsarbeit statt Verzicht auf Mieterhöhung

Muchitschblock.jpg

Im März dieses Jahres beschlossen ÖVP und FPÖ, die Mieten in 725 Grazer Gemeindewohnungen um mehr als 5% zu erhöhen. Ein Antrag der KPÖ, auf diese Erhöhung zu verzichten, wurde abgelehnt. Diese Erhöhung brächte pro Jahr 50.000,- Euro für die Instandhaltung. Würde man darauf verzichten, müsste man das nächste Mal die Mieten gleich um 10% erhöhen, rechtfertigte Vizebürgermeister Eustacchio diesen Schritt.

Nun wurde bekannt, dass Eustacchio 250.000,- (!) Euro aus dem Sparbuch des Wohnungsamtes für Öffentlichkeitsarbeit entnimmt!

„Mit diesem Geld hätte man die Mieterhöhungen entschärfen können und immer noch eine Reserve für Notfälle gehabt“, bringt es Stadträtin Elke Kahr auf den Punkt.

16. Mai 2018