Archivierte Artikel: Die enthaltenen Informationen sind möglicherweise veraltet.

1. Mai 2017: KPÖ demonstriert wieder!

Startschuss für österreichweite Initiative „Wohnen darf nicht arm machen“

17636768_440974876249930_1986928510746396506_o.jpg

Mehr denn je ist es notwendig, am 1. Mai auf die Straße zu gehen. Neben der hohen Arbeitslosigkeit sind es die Bedingungen in der Arbeitswelt, die eine steigende Zahl von Menschen in Bedrängnis bringt. „Flexibilisierung“ und Deregulierung des Arbeitsmarkts sowie zunehmender Leistungsdruck schaffen für immer mehr Menschen Umstände, die sie alleine nicht mehr meistern können. Die Bausteine einer sozialen Gesellschaft sind Arbeitsplätze, Ausbildung und Pensionen, welche nicht von einem permanenten Abbau betroffen sein dürfen, aber auch leistbares Wohnen.“ verweist Stadträtin Elke Kahr auf die Wichtigkeit, am 1. Mai ein starkes Signal zu setzen.

„Wohnen ist ein Grundbedürfnis und leistbares Wohnen ist der Eckpfeiler einer sozial-gerechten Gesellschaft. Deswegen steht unsere Demonstration am Tag der Arbeit auch unter dem Motto ‚Wohnen darf nicht arm machen‘“ erklärt Kahr. Der Tag ist zugleich Startpunkt einer bundesweiten KPÖ-Initiative. Gefordert werden Mietobergrenzen, keine Privatisierung öffentlichen Wohnraums, der Ausbau des kommunalen Wohnbaus sowie die Abschaffung von Maklerprovisionen. Ziel der Petition ist es, 10.000 Unterschriften in ganz Österreich zu erreichen.

Treffpunkt ist um 10 Uhr am Südtiroler Platz. Die Demonstration führt über Hauptbrücke, Hauptplatz und Herrengasse zum Eisernen Tor und wird von der Trommlergruppe Grazamba begleitet.

Am Eisernen Tor findet um 11.15 Uhr die Abschlusskundgebung statt mit Redebeiträgen von LAbg. Claudia Klimt-Weithaler, Steven Weiss (Rettet die Mur), Horst Alič (GLB-KPÖ), Dario Tabatabai (KSV Kommunistischer StudentInnenverband Graz), Daniela Katzensteiner (KJÖ Kommunistische Jugend Graz) und Hauptredner Stadtrat Robert Krotzer.

Das Fest zum 1. Mai findet - bei jedem Wetter - traditionell ab 13:00 Uhr im Volkshaus Graz statt. Auf der Bühne sorgen die Wiener Tschuschenkapelle und Original Union Bar für musikalische Unterhaltung. Eine große Auswahl an internationalen bunten und köstlichen Gerichten garantiert, dass jeder Gaumen zur vollsten Zufriedenheit befriedigt wird. Wie immer bei freiem Eintritt!

28. April 2017