Archivierte Artikel: Die enthaltenen Informationen sind möglicherweise veraltet.

12. Februar 1934 - 12. Februar 2017

Für Demokratie und soziale Sicherheit

„Es darf nicht vergessen werden, dass Demokratie und soziale Sicherheit keine Geschenke des Himmels sind.“
Das sagte die Grazer Vizebürgermeisterin Elke Kahr (KPÖ) anlässlich des Jahrestages des 12. Februar 1934. Elke Kahr: „Graz war damals der Schauplatz dramatischer und blutiger Ereignisse. In Zeiten der Weltwirtschaftskrise und der politischen Wende zum Faschismus in Europa wehrten sich die Arbeiter in Österreich und in der Steiermark gegen den Anschlag auf ihre demokratischen und sozialen Rechte. Ihre Niederlage hatte verhängnisvolle Auswirkungen.

Wenn wir in diesen Tagen der vielen Sozialdemokraten und Kommunisten gedenken, die zu Opfern des 12. Februar wurden, ist es auch notwendig, Schlussfolgerungen für unsere Zeit zu ziehen.
Die krisenhafte Entwicklung von Wirtschaft und Gesellschaft wird auch in unseren Tagen von Sozialabbau und den Rufen nach Abbau demokratischer Rechte begleitet.
Immer mehr Menschen beginnen, das Vertrauen in das bestehende politische System zu verlieren. Rufe nach einem starken Mann werden laut.

Es ist die Verantwortung aller politischen Kräfte in diesem Land und auch in unserer Stadt, alles zu tun, damit es in unseren Tagen nicht zu einer Situation kommt, in der Entscheidungsträger in Politik und Wirtschaft ihre Probleme auf Kosten der arbeitenden Menschen lösen wollen.
Dafür treten wir an diesem 12. Februar 2017 ein.“

11. Februar 2017