Archivierte Artikel: Die enthaltenen Informationen sind möglicherweise veraltet.

„500 Sozialwohnungen – das bräuchten wir allein für Graz!“

Elke Kahr über die spärliche Wohnbauförderung

ElkeNeues Bild.JPG

Während in den 90ern noch jährlich über 2700 geförderte Mietwohnungen gebaut wurden, waren es 2012 nur mehr 437. Dennoch stellte Wohnbau-Landesrat Seitinger auf der jüngsten Wohnbautagung in Graz den – bis jetzt nicht gesicherten! – Neubau von 450 geförderten Wohnungen in der Steiermark als Erfolg dar.

„Dass wir viel mehr leistbare Wohnungen brauchen, weiß mittlerweile jedes Kind! 500  Sozialwohnungen wären allein für Graz ein Minimum“, so Wohnungsstadträtin Elke Kahr.

Kahr erinnert an die Wahlversprechen von ÖVP und SPÖ zum Thema „Wohnbauoffensive“ im April dieses Jahres, wo die SPÖ eine sofortige Wiedereinführung der Zweckbindung in Aussicht gestellt und österreichweit 5.000 bis 10.000 geförderte Wohnungsneubauten jährlich zugesichert hat, die ÖVP 10.000. „ÖVP und SPÖ haben es in der Hand, die Situation im Wohnbau zu entschärfen. Jetzt wird sich zeigen, wie viel die Wahlversprechen der Koalitions-Verhandlungspartner wirklich wert sind“, so Kahr.

Sie appelliert an ÖVP und SPÖ, ihre Wahlversprechen jetzt nicht zu vergessen. „Zur Wiedereinführung der Zweckbindung der Wohnbaufördermittel braucht es nur einen Beschluss! Und bei der Realisierung der genannten Wohnbaukontingente sollte es auch keine Probleme geben, wenn die Versprechen vor den Wahlen schon so einhellig waren!“

24. Oktober 2013