Archivierte Artikel: Die enthaltenen Informationen sind möglicherweise veraltet.

Altstadtschutz im Aufwind

KPÖ-Fabisch: „Hofrat Rupprecht macht seine Arbeit sehr gut!“

andreas_fabisch.jpg

„Die Altstadtkommission (ASVK) ist eine wichtige Institution, die mittlerweile zunehmend ernst genommen wird und auch immer mehr ins Bewusstsein der Bauwerber/innen eindringt.“ Das sagte Gemeinderat Mag. Andreas Fabisch anlässlich des ASVK-Berichtes 2013.

Zugleich erinnert der Gemeinderat daran, wie wichtig die Schutzzonen sind, die derzeit evaluiert werden. Seiner Meinung nach ist in mehr Fällen eine Ausweitung der Schutzzonen anstatt eine Verkleinerung wünschenswert. „Besonders Vorortzentren, wie etwa in St. Peter, aber auch zahlreiche Vorgärten, sollten besser geschützt werden“, verweist Fabisch auf erhaltenswerte Kleinode in unserer Stadt.

Bei der Arbeit der ASVK sei es wichtig, den Bauwerber/innen klare zeitliche Vorgaben zu machen, innerhalb welcher Auflagen zum Schutz unserer Altstadt umzusetzen seien. Andernfalls laufe man Gefahr, jahrelang mit einer unbefriedigenden Situation leben zu müssen, wie dies z. B. bei der Verkleidung des Kastner&Öhler-Dachs der Fall ist, deren Realisierung bis heute auf sich warten lässt. „Bei Nicht-Einhaltung von Auflagen sollten entsprechende Konsequenzen, beispielsweise empfindliche Strafzahlungen, drohen. Die Strafgelder wiederum könnten in den Altstadterhaltungsfonds fließen“, so der Vorschlag des Gemeinderates.

Der Arbeit des Altstadtanwalts zollt Fabisch große Anerkennung: „Herr Hofrat Rupprecht macht seine Sache sehr gut. Ich möchte ihm bei dieser Gelegenheit zu seiner Arbeit gratulieren und ihm alles Gute für seine weitere Arbeit wünschen!“, so Fabisch.

13. März 2014