Archivierte Artikel: Die enthaltenen Informationen sind möglicherweise veraltet.

Auch Menschen mit geringem Einkommen haben ein Recht auf "Schöner Wohnen"

Stadträtin Kahr in der Grazer Budgetdebatte

Wohnungsstadträtin Elke Kahr nahm in der Budgetdebatte des Grazer Gemeinderates zu den Schwerpunkten ihres Ressorts im kommenden Jahr Stellung: „Bei unseren Vorhaben in der Stadt möchte ich besonders ein Projekt hervorheben. Mit dem Arbeitstitel „Kommunaler Wohnbau anders“, versuchen wir neue ambitionierte Wege zu gehen. Auf Basis einer in Auftrag gegebenen Studie wird im Bezirk Lend in der Zeillergasse mit der Realisierung eines neuen Wohnbauprojektes begonnen. Besonderheiten bilden vor allem: Die Errichtung eines Quartierparks, Das Angebot an Gemeinschaftsräumen, Serviceeinrichtungen im Erdgeschoss inkl. Organisationskonzept (Tagesmüttereinheit, betreutes Wohnen, Schlechtwetterspielraum) Passivhausstandard, Photovoltaikanlage und ein Mobilitätspaket mit Carsharing. Ob dieses Vorhaben gelingt, hängt nicht zuletzt von der Zustimmung des Landes ab.“
Die KPÖ Politikerin betonte, dass auch Menschen mit geringem Einkommen das Recht auf schönes und gutes Wohnen haben.
Sie hob vor allem die Weiterführung der Sanierungsoffensive der Stadt hervor und bezeichnete die Siedlungsbetreuung in städtischen Wohnhausanlagen als einen wichtigen Schwerpunkt im kommenden Jahr.

14. Dezember 2009