Bahnhofsvorplatz attraktivieren!

KPÖ-Heinrichs: „Es braucht gemeinsame Anstrengungen“

MistkübelSackerlspenderJuli12.JPG

Rund um den Bahnhof gibt es genügend Abfallbehälter. Trotzdem wird Müll oft achtlos auf die Straße geworfen.

Viel wurde in den vergangenen Jahren in den Umbau und die Attraktivierung des Grazer Hauptbahnhofes investiert. So einladend der Hauptbahnhof auch ist, sein Vorplatz ist es leider ganz und gar nicht: Viele Grazerinnen und Grazer, aber auch Touristen und Touristinnen stoßen sich an Unmengen von achtlos weggeworfenen Zigarettenstummeln sowie an herumliegenden Essensresten und Verpackungsmüll.

Vor allem am Wochenende verschärft sich die Situation. „Auch wenn die Beschäftigten bei der Holding Graz alles tun, um den Vorplatz sauber zu halten, bleibt das gewünschte Ergebnis aus. Das ist für alle Beteiligten frustrierend. Deshalb wäre es dringend erforderlich, für eine entsprechende Personalausstattung bei der Holding zu sorgen“, so der Appell von KPÖ-Gemeinderätin Elke Heinrichs an Nagl und Eustacchio, dies bei der Erstellung des Budgets, das im Juni beschlossen werden soll, zu berücksichtigen.

Heinrichs erinnert aber auch daran, dass jeder Grazer und jede Grazerin Verantwortung trägt für die Sauberkeit in unserer Stadt. „Es braucht nicht nur Putzkolonnen, sondern die gemeinsamen Bemühungen aller, damit unsere Stadt wieder ein freundliches, sauberes Gesicht erhält!“,

Um den großen unmittelbaren Vorplatz vor der Bahnhofshalle („das Auge“) ansprechender zu gestalten, regt Heinrichs darüber hinaus eine Begrünungsoffensive an: „Besagte Veränderungen kämen wohl jeder und jedem Ankommenden und Verweilenden am Hauptbahnhof Graz zugute.“

12. April 2017