Bankomatgebühr: Gesetzliches Verbot notwendig

...sonst wird Zusatzbelastung flächendeckend eingeführt

Bankomat.jpg

„Die flächenmäßige Einführung von Bankomatgebühren in Österreich wird immer wahrscheinlicher. Deshalb ist es notwendig, gemeinsam für ein gesetzliches Verbot dieser Zusatzbelastung einzutreten. Denn es scheint so zu sein, dass Sozialminister Stöger mit seiner Haltung in der Bundesregierung allein auf weiter Flur steht.“ Das erklärte die Grazer Vizebürgermeisterin Elke Kahr am Dienstag, nachdem die Stellungnahme der Wettbewerbsbehörde ganz im Sinne der Banken und des ÖVP-Finanzministers ausgefallen war.

Die KPÖ- Politikerin erinnerte daran, dass die Banken erst vor kurzem die Gebühren für Girokonten zum Teil deutlich angehoben haben. Außerdem gibt es in den verschiedenen Regierungsprogrammen einige Geschenke an den Bankensektor.

Elke Kahr: „Während die minimalen Gehalts- und Pensionserhöhungen die Mehrkosten für die Menschen schon lange nicht mehr decken, hat man anscheinend in der Regierung vergessen, wer am Anfang der nun schon zehn Jahre lang andauernden Finanz- und Wirtschaftskrise gestanden ist.

14. Februar 2017