Archivierte Artikel: Die enthaltenen Informationen sind möglicherweise veraltet.

Baulärm in der Koschatgasse

Anfrage im Gemeinderat - Andreas Fabisch

Das Ehepaar Sonja und Arnold Benedikt, Koschatgasse 11, 8020 Graz, ist seit geraumer Zeit mit Bauarbeiten am Nachbargrundstück konfrontiert. Befürchtet werden dadurch der Verlust gewohnter Lebensqualität und Wertminderung des eigenen Anwesens.
Ein vorgebrachter Kritikpunkt des Ehepaares ist die selbstverständliche Nutzung der winzigen Koschatgasse durch den Bauwerber. Obwohl dieser kleine Weg als Zufahrt zur eigenen Liegenschaft seit Jahrzehnten durch die Familie Benedikt betreut und gewartet wurde - nicht durch die Stadt Graz - dient nun diese kurze Gasse zur völligen Überraschung des Ehepaares zur Belieferung des benachbarten Bauplatzes, obwohl dafür eine Zufahrt ausschließlich über die Gaswerkstraße möglich gewesen wäre.
Neben der enormen Belästigung fürchten S. und A. Benedikt durch die Befahrung der Koschatgasse durch Schwerfahrzeuge um den Wurzelbestand ihrer alten Baumreihe, die zugleich Sicht- und Lärmschutz darstellt. Die Gasse selbst hat durch diese Form der Nutzung bereits Schaden erlitten.
KPÖ-Gemeinderat Mag. Andreas Fabisch stellt deshalb in der Gemeinderatssitzung am Donnerstag die Frage, warum die Belieferung dieser Baustelle nicht ausschließlich über die Gaswerkstraße erfolgt.

9. Februar 2012