Archivierte Artikel: Die enthaltenen Informationen sind möglicherweise veraltet.

Beihilfen für Schulveranstaltungen: KPÖ urgiert Anlaufstelle bei der Stadt

Andreas Fabisch: „Wann wird das Versprechen eingelöst?“

andreas_fabisch.jpg

Mit Schulbeginn geben Schulen die Termine für anstehende Schikurse und andere Veranstaltungen, wie Projekt- oder Sportwochen, bekannt und wollen wissen, ob die Kinder daran teilnehmen.

Doch viele Eltern geraten dadurch in die Zwickmühle, weil sie das dafür erforderliche Geld einfach nicht aufbringen können. „Natürlich haben immer schon Elternvereine an Schulen Unterstützung angeboten“, weiß Gemeinderat und KPÖ-Bildungssprecher Andreas Fabisch„Doch einerseits gibt es in Graz nicht an allen Schulstandorten Elternvereine, die auch die nötigen Mittel dazu haben. Auf der anderen Seite ist es vielen Vätern und Müttern höchst unangenehm, an der Schule selbst um Unterstützung anzusuchen.“

Auf seine Frage an Stadtrat Kurt Hohensinner im Februar hatte dieser angekündigt, sich um die Einrichtung einer Anlaufstelle für individuelle Unterstützungen in der Abteilung für Bildung und Integration zu bemühen. Zwar gab es schon bisher die Möglichkeit, Unterstützungen für Schulveranstaltungen zu erhalten, allerdings nur, wenn die DirektorInnen sich selbst an den Magistrat wenden. Eltern blieb dieser Weg bisher verwehrt.

In der Gemeinderatssitzung am kommenden Donnerstag wird Fabisch daher nachfragen, ob bzw. wann diese dringend benötigte Anlaufstelle realisiert wird. „Es darf nicht vom Einkommen der Eltern abhängen, ob Kinder an Schulveranstaltungen teilnehmen können oder nicht“, so Fabisch.

15. September 2014