Archivierte Artikel: Die enthaltenen Informationen sind möglicherweise veraltet.

Beton statt Grünraum

Wieder wird in Geidorf ein Innenhof verbaut

Postsiedlung.jpg

Luftbild des Bebauungsplangebiets. Zum Vergrößern klicken. (Foto: graz.at)

Mit der Zustimmung zum Bebauungsplan Grillparzerstraße – Richard-Wagner-Gasse – Bergmanngasse – Lindweg – Körblergasse stimmten ÖVP und SPÖ heute für die Verbauung eines Innenhofs und gegen Lebensqualität. Die KPÖ hat dagegen gestimmt. Zwar hatte es seit der Auflage des Bebauungsplanes einige Veränderungen gegeben, beispielsweise wurde die Tiefgarage von 150 auf 65 Stellplätze reduziert und die Baugrenzlinien im Bereich der Richard-Wagner-Straße 13 und 15 wurden entfernt.

Dennoch blieben weitere wesentliche Kritikpunkte bestehen, insbesondere die Vernichtung wertvollen Grünraums und die geplante Heranrückung an die denkmalgeschützten Gebäude der Postsiedlung am Lindweg sowie die geplante Errichung eines (drei- bis fünfgeschoßigen) Gebäudes am nördlichen Ende der Grillparzerstraße. 

Für KPÖ-Planungssprecher Manfred Eber ist das inakzeptabel. „Der Norden der Grillparzerstraße braucht keinen Neubau als Abschluss, er hat die denkmalgeschützte Postsiedlung. Der Blick darauf soll nun verbaut werden. Es hat sich wieder einmal gezeigt: Trotz aller Lippenbekenntnisse für Grünraumsicherung sind sich Schwarz und Rot immer einig, wenn es darum geht, Investoren-Interessen zu bedienen“, so Eber.
 

1. Oktober 2015