Archivierte Artikel: Die enthaltenen Informationen sind möglicherweise veraltet.

„BürgerInnen und TouristInnen trocknen in der Altstadt aus“

KPÖ-Sikora über den Mangel an Trinkbrunnen in der Grazer Altstadt

Sikora.jpg

Über hundert Trinkbrunnen gibt es im Grazer Stadtgebiet – etwa im ORF-Park, am Dietrichsteinplatz, beim Kunsthaus, am Karmeliterplatz, im Fröbelpark, auf zahlreichen Spiel- und Bezirkssportplätzen stehen sie als Durstlöscher gratis zur Verfügung. In der Grazer Altstadt allerdings sind kaum welche zu finden, kritisiert KPÖ-Gemeinderat Christian Sikora. Zuletzt wurde zum Ärgernis vieler der beliebte Trinkwasserbrunnen am Grazer Hauptplatz entfernt – mit dem Argument, dass dieser nur missbräuchlich verwendet würde. Auch an den innenstadtnahen Plätzen wie Jakominiplatz, Eisernen Tor, Franziskanerplatz, Tummelplatz oder Freiheitsplatz gibt es keine Möglichkeit seinen Durst schnell zu löschen.

„Besonders dramatisch wird die Situation an Sonn- und Feiertagen, wenn viele Cafés und Restaurants geschlossen haben“, weiß Sikora. „Das Erfolgskonzept Trinkbrunnen sollte gerade in der Grazer Altstadt fortgesetzt werden“, fordert er.

9. Juli 2014