Archivierte Artikel: Die enthaltenen Informationen sind möglicherweise veraltet.

„Das Naherholungsgebiet Bründteiche vegetiert vor sich hin“

KPÖ-Bergmann erneut für Sanierungs- und Pflegeplan

Ina_Bergmann.jpg

Das bei Jung und Alt beliebte und stark frequentierte Naherholungsgebiet rund um die Bründlteiche bot in den vergangenen Jahren bereits mehrmals Anlass für KPÖ-Klubobfrau Ina Bergmann, im Gemeinderat aktiv zu werden.

Um auf den bedauerlichen Zustand dieses wichtigen Naturbiotops im Grazer Westen hinzuweisen, brachte Klubobfrau Ina Bergmann bereits im September 2011 (!) einen Antrag im Gemeinderat ein. Damals war das Grundstück noch im Besitz des Landes Steiermark, und der Aquarien- und Terrarienverein hatte als Pächter die Verantwortung für Pflege und Nutzung.

Dieser hat die Pacht jedoch schon lange zurückgelegt. Seither trägt der Grundstückseigentümer die Verantwortung für die Pflege und Instandhaltung des Geländes. Bergmann verweist auch auf eine Stellungnahme des Bezirksnaturschutzbeauftragten, in der schon 2011 ein Sanierungs- und Pflegeplan angeregt wurde. „Ein solcher langfristiger Pflegeplan ist vor allem deshalb wichtig, weil es gilt, Mensch und Naturschutz-Ansprüche in Einklang zu bringen“, betont Bergmann.

Weil nichts geschah, erinnerte Bergmann 2012 in einer Anfrage an Bürgermeister Nagl nochmals an die leidige Angelegenheit. Er versprach daraufhin eine baldige Lösung des Problems.

„Leider ist der Zustand des Geländes aber bis heute unverändert und das Naturschutzgebiet vegetiert weiter vor sich hin“, ärgert sich die Klubobfrau, die daran erinnert, dass nach einem Grundstückstausch zwischen Stadt und Land im Jahr 2013 das Grundstück im Besitz der GBG ist.

Sie wird daher in der Gemeinderatssitzung am kommenden Donnerstag neuerlich einen Anlauf machen, damit endlich ein Sanierungs- und Pflegeplan in Angriff genommen wird.

18. März 2014