Archivierte Artikel: Die enthaltenen Informationen sind möglicherweise veraltet.

„Der Zuspruch ist sehr groß“

Am Lendplatz 230 Unterschriften gegen den Regress innerhalb von zwei Stunden

Die Grazer KPÖ konnte am Samstag am Lendplatz innerhalb von 2 Stunden 230 Unterschriften für die Abschaffung des unsozialen Pflegeregresses in der Steiermark sammeln. Der Zuspruch war so groß, dass sich die Menschen zeitweise anstellen mussten, um ihre Unterschrift zu leisten.
In diesen Tagen sind im Büro von Stadträtin Elke Kahr, im KPÖ-Landtagsklub und in der KPÖ-Bezirksleitung zusätzlich hunderte Unterschriften auf dem Postweg eingelangt, so dass man sagen kann, dass ein erstes Etappenziel der Aktion gegen den Regress mit 5000 Unterschriften erreicht und überschritten wurde.

KPÖ-Stadträtin Elke Kahr: „Ich bedanke mich bei den vielen Unterstützerinnen und Unterstützern auch für die guten Worte, mit denen unsere Forderung untermauert wird. Der Druck von unten ist jetzt schon so stark geworden, dass er oben nicht mehr ignoriert werden kann“.
Sollte die Landesregierung weiterhin stur an dieser unsozialen Belastung festhalten, die es nur mehr in der Steiermark gibt, wird die KPÖ diese Tatsache zu einem Thema des anlaufenden Nationalratswahlkampfes machen.
Elke Kahr: „Auch auf politischer Ebene ist die Front für die Abschaffung des unsozialen Regresses immer breiter geworden. Jetzt müssen Konsequenzen gezogen werden. Der Regress kommt nämlich einer stillen Enteignung von Teilen der Bevölkerung gleich. “

Die Unterschriftenlisten sind weiterhin bei den KPÖ-Bezirksleitungen und im Internet unter www.kpoe-steiermark.at/pflege erhältlich. Dort findet man auch Hintergrundinformationen zu diesem Thema.

26. Mai 2013