Archivierte Artikel: Die enthaltenen Informationen sind möglicherweise veraltet.

"Ein Fest, das unsere Herzen stärkt"

Elke Kahr: Ansprache am Nationalfeiertag

Ein herzliches Willkommen, in St. Radegund, im Richard Zach Heim von Kinderland Steiermark. Unsere Veranstaltung am heutigen Nationalfeiertag ist immer wieder und ganz bewusst ein politisches Zeichen für Frieden, Freiheit und Neutralität. Dafür steht die steirische KPÖ und Kinderland seit Jahrzehnten gemeinsam ein, in guten und in schlechten Zeiten.

Krieg und Terror

Krieg und Terror sind in einem unerträglichem Ausmaß allgegenwärtig. Der Widerstandskampf der kurdischen Bevölkerung in Kobane braucht unsere ganze Solidarität. Und ich bin stolz d. wir vorgestern in unserem KPÖ-Bildungszentrum erstmals in der Geschichte 2 kommunistische Bürgermeister aus der Osttürkei bei uns willkommen heißen durften. Sie haben in ihren Städten, faktisch aus dem nichts in kurzer Zeit wesentlich dazu beigetragen das die Lebenssituation der Menschen sich gebessert hat, und wieder Hoffnung geschöpft werden kann.

EU ist das Problem

Die Europäische Union hat den Menschen keinen Frieden gebracht, ganz im Gegenteil, sie ist das Problem. Sie ist Teil des Konflikts in der Ukraine. Und Österreich macht als Teil der EU bei den Sanktionen mit. Das hat nichts mit Neutralitätspolitik zu tun. Die Neutralität Österreichs wird immer weiter ausgehöhlt. Noch ist aber nichts endgültig entschieden. Die Mehrheit der Bevölkerung in Österreich steht zur Neutralität und würde sich vor die Wahl gestellt – Neutralität oder EU – ganz klar für die Neutralität entscheiden. Das weiß auch die österreichische Regierung. Und weil das so ist, tritt jetzt auch ein Strache als Verteidigerin der Neutralität auf. Deshalb muss man es immer wieder sagen: Am 26. Oktober 1955 haben ÖVP, SPÖ und KPÖ für das Verfassungsgesetz über die immerwährende Neutralität gestimmt, die Vorläuferpartei der FP war als einzige dagegen!

Wiedersehenstreffen

Unsere heutige Zusammenkunft hat aber auch eine zweite Bedeutung. Es ist ein Wiedersehenstreffen von KPÖ und Kinderland. Und es ist gut so, dass wir in einem so großem Rahmen miteinander reden und Erfahrungen austauschen können. Dabei geht es nicht nur um die große Politik.
Es ist aber wichtig, dass wir gerade an so einem Tag wie heute spüren, dass wir zusammengehören und dass wir, ob alt oder jung, ob aus Graz oder aus den steirischen Bezirken vieles gemeinsam erreicht haben und noch vieles gemeinsam erreichen werden.

Herausforderungen

Es stehen für uns große Herausforderungen an. Das spüren alle, die sich in unserem Land und in der Welt umsehen. Wir als KPÖ haben im Jahr 2015 zwei wichtige Wahlen zu schlagen, die steirischen Gemeinderatswahlen und die Landtagswahl. Wir werden dabei alle unsere Kräfte brauchen. Und ich bin fest davon überzeugt, dass neben der guten tagtäglichen Arbeit die unsere GenossInnen und Freunde machen auch unsere heutige Nationalfeiertagsveranstaltung mit dazu beitragen wird, unsere Herzen dafür zu stärken.

27. Oktober 2014