Archivierte Artikel: Die enthaltenen Informationen sind möglicherweise veraltet.

"Einkaufszentrum Rathaus": Fakten auf den Tisch der Stadtregierung

Elke Kahr und Ina Bergmann lehnen ÖVP-Pläne strikt ab

Alle Pläne und Vorhaben im Zusammenhang mit dem „Einkaufszentrum Rathaus“ müssen sofort auf den Tisch der Grazer Stadtregierung. Das fordern Stadträtin Elke Kahr und KPÖ-Klubobfrau Ina Bergmann. Das ist nämlich bisher nicht geschehen.

Ina Bergmann: „Alle bisher vorliegenden Informationen drängen uns ein Nein zu diesem Projekt förmlich auf. Die Stadt Graz ist keine Dienstleisterin von Handelsketten und Projektentwicklern, sondern sollte sich besser überlegen, wie sie Bürgerservice und Kontakte mit der Bevölkerung im Rathaus besser organisieren kann.
Eine Verlagerung von Dienststellen aus dem Rathaus würde für die Grazerinnen und Grazer nämlich nur zusätzliche Laufereien bedeuten.

Bei der KPÖ weist man darauf hin, dass C&A auch in das ECE-Projekt beim Bahnhofgürtel eingebunden ist. Bergmann: „Es kann doch nicht sein, dass Einrichtungen wie das Heimatwerk wegen hoher Mieten ausziehen müssen, die ohnehin finanzschwache Stadt aber international tätigen Handelskonzernen ein Einkaufszentrum im Rathaus zu günstigsten Bedingungen zur Verfügung stellt.“

29. August 2008