Archivierte Artikel: Die enthaltenen Informationen sind möglicherweise veraltet.

Vermögen der Superreichen sprengt alle Rahmen

100 reichste Österreicher könnten Grazer Budget hundertmal sanieren

„Mit dem Vermögen der hundert reichsten Österreicherinnen und Österreicher könnte man die Grazer Stadtfinanzen mehr als hundertmal sanieren und wichtige Sozialleistungen wie beispielsweise den Sozialpass für Menschen mit niedrigem Einkommen mit dem kleinen Finger der linken Hand finanzieren.
Gerade die Superreichen nützen aber alle Steuerschlupflöcher aus, während es für die Masse der Bevölkerung immer neue Belastungen gibt.

Selbst die maßvolle Forderung der KPÖ nach einer Millionärssteuer von 5 Prozent auf das Einkommen wird mit fadenscheinigen Argumenten abgelehnt, obwohl sie über 10 Milliarden Euro jährlich bringen würde.“

Das sagte die Grazer KPÖ-Stadträtin Elke Kahr am Montag. Am Vortag
hatte das Monatsmagazin Trend eine Liste der Reichen und Superreichen veröffentlicht, unter denen sich auch einige Steirer ganz vorne befinden.
Reichtum hat Name und Adresse. Trotz (oder gerade wegen der) Krise haben die Euro-MillionärInnen kräftig zugelegt. Die TOP Zehn besitzen 64,8, die TOP Fünfzig 95,8, die TOP Hundert 108,4 Milliarden Euro. Laut DACH-Report (Valluga, Liechtenstein) gibt es in Österreich 73.900 MillionärInnen mit einem Vermögen von 230 Milliarden Euro. Und laut "trend" liegt Österreich mit acht Superreichen (Vermögen von mehr als 100 Millionen US-Dollar) auf Platz 5 weltweit.
Elke Kahr: „Das Geld für eine Umverteilung und soziale Gerechtigkeit ist also vorhanden, es müsste nur abgeholt werden. Vorschläge dafür gibt es zur Genüge. Es fehlt aber der politische Wille, um diese notwendige Weichenstellung auch vorzunehmen“.

27. Juni 2011