Warnstreik: Solidarität mit den Eisenbahner:innen!

Züge.jpg

Am Montag findet ein ganztägiger Streik der Kolleg:innen bei der Eisenbahn statt!

Kein Betteln, kein Bitten – nur mutig gestritten! Am Montag findet ein ganztägiger Streik der Kolleg:innen bei der Eisenbahn statt. Warum? Weil die Wirtschaftskammer in den laufenden Lohnverhandlungen die Beschäftigten verhöhnt: Von den geforderten 400 Euro Plus auf KV- und Ist-Löhne will sie nichts wissen. Jetzt reicht es den Eisenbahner:innen. Sie streiken. Die KPÖ solidarisiert sich.

Anders als in anderen Branchen, wo die KV-Verhandlungen bedauerlicherweise mit deutlichen Reallohnverlusten abgeschlossen wurden, kämpfen die Eisenbahner:innen für einen guten Kollektivvertrag. Auch in den Brauereien wird am Montag für eine gerechte Lohnerhöhung gestreikt. Und wenn die Kapitalvertreter der gerechten Forderung nach 10 Prozent mehr Lohn nicht nachkommen, haben auch die 430.000 Angestellten und Lehrlinge im Handel angekündigt, diesen Freitag und Samstag in den Streik zu treten. Alle Räder stehen still, wenn unser starker Arm es will!

Es tut sich was – und das ist gut so! Gerade in Zeiten wie diesen, wo die Preise massiv erhöht werden, braucht es gute Lohnabschlüsse, die die Teuerung und den Produktivitätszuwachs abbilden. Und wenn uns die Kapitalvertreter über den Tisch ziehen wollen, ist es nur richtig, den größten Trumpf auszuspielen, nämlich kollektiv die Arbeit niederzulegen und zu streiken. Ohne die Beschäftigten geht in diesem Land nämlich gar nichts!
Darum: Solidarität mit den kämpfenden Kolleg:innen bei der Eisenbahn und in den Brauereien!

27. November 2022