Archivierte Artikel: Die enthaltenen Informationen sind möglicherweise veraltet.

Elke Kahr: Nagl ist nicht der Richter über mein Verhalten

Verwaltungsgerichtshof hat Stadträtinnen mit anderer Rechtsmeinung nicht "abgestraft"

„Bürgermeister Nagl soll sich - drei Tage vor der Gemeinderatswahl – nicht zum Richter über Stadtsenatskolleginnen aufschwingen, die eine andere Rechtsmeinung haben als er“. Das sagte Vizebürgermeisterin Elke Kahr am Donnerstag zur Behauptung des ÖVP-Spitzenkandidaten, sie selbst und Stadträtin Lisa Rücker wären durch die Entscheidung des Landesverwaltungsgerichtshofes zur Volksbefragung über das Murkraftwerk „abgestraft“ worden.
Elke Kahr: „Ich erinnere daran, dass mein Vorgänger Ernest Kaltenegger seinerzeit auf die genau gleiche Weise wie ich jetzt unter Druck gesetzt worden war, als er sich weigerte, dem Abbruch des Kommodhauses in der Grazer Innenstadt im Stadtsenat zuzustimmen. Wenn ich zwischen der Abwendung des Tadels durch den Bürgermeister und der Zustimmung so vieler Menschen in Graz zu meiner Haltung wählen muss, dann ist klar, wie ich mich entscheide. “

2. Februar 2017