Archivierte Artikel: Die enthaltenen Informationen sind möglicherweise veraltet.

Elke Kahr zur KPÖ-Stadträtin gewählt

Breite Zustimmung im Gemeinderat für Kaltenegger-Nachfolgerin

Elke-Kahr-006.jpg

KP Stadtrtin Elke Kahr

Der Grazer Gemeinderat wählte ein seiner Sitzung am 3. November Elke Kahr (44) als Nachfolgerin von Ernest Kaltenegger zur Wohnungsstadträtin der steirischen Landeshauptstadt. Sie erhielt alle Stimmen von KPÖ, ÖVP, SPÖ und Grünen.


Elke Kahr in einer ersten Stellungnahme: „Es geht darum, in den kommenden Jahren in Graz die Wohnungspolitik fortzusetzen, die mit dem Namen Ernest Kaltenegger verbunden ist.
Das wird nicht leicht werden. Wir müssen den Einbau von Nasszellen fortsetzen, damit die Losung „Ein Bad für jede Gemeindewohnung“ Wirklichkeit wird, es geht um die Sanierung weiterer Gemeindebauten und um den Neubau von Wohnungen zu erschwinglichen Mieten. In diesem Zusammenhang möchte ich vor allem das Projekt Grünanger nennen.

Mir ist bewusst, dass sich die finanziellen Rahmenbedingungen auch für das Wohnungsressort verschlechtert haben und weiter verschlechtern werden, wenn die Stadt Graz nicht durch Land und Bund in stärkerem Ausmaß als bisher unterstützt wird.
Wie mein Vorgänger werde ich aber darauf schauen, dass es zu keinen Belastungen für die Bevölkerung kommt.
Ganz entschieden wende ich mich gegen jede Form der Ausgliederung oder des Verkaufs der Grazer Gemeindewohnungen.
Ich freue mich darüber, dass es im Wohnungsamt und im Stadtratsbüro ein sachkundiges und eingespieltes Team gibt, das umsichtig und aktiv im Sinne der BürgerInnen arbeitet.“
Sie betonte auch die gute Zusammenarbeit mit ihrer KPÖ-Kollegin im Stadtsenat, Wilfriede Monogioudis.

Nachfolger von Elke Kahr als Klubobmann der KPÖ ist Gemeinderat Sepp Schmalhardt, Gemeinderätin Ina Bergmann wurde zu seiner Stellvertreterin gewählt.

In der Sitzung am 10. November wird Christine Schönberg (53) als Gemeinderätin nachrücken.

Die bisherige Bezirksvorsteherstellvertreterin in Jakomini hat in dieser Funktion bereits große kommunalpolitische Erfahrungen gesammelt. Als neuer Bezirksvorsteherstellvertreter in Jakomini wird der bisherige Bezirksrat Herbert Wippel (38) vorgeschlagen.

30. Mai 2009