Erlös der Volkshausredoute 2018 gespendet.

2500 Euro gehen an das Familienzentrum WOHIN

VolkshausRedoute_2018_Spende.JPG

Elke Kahr und Mitglieder der KPÖ-Bezirksleitung mit Alexander Schneider, dem Leiter des Familienzentrums WOHIN und Mitarbeiterin bei der Übergabe des Sparschweins.

Unter dem Motto „Ein Ball für alle“ ging am vergangenen Samstag in der Lagergasse 98a die Volkshausredoute der KPÖ über die Bühne. Traditionell als Kontrastprogramm findet der Ball immer am gleichen Tag wie die Grazer Opernredoute statt. Die BesucherInnen mussten keine teuren Eintrittskarten lösen, gebeten wurde lediglich um eine freiwillige Spende für Grazer Wohnungsloseneinrichtungen.

Toll war die Eröffnung von Thessa und Illyan, die mit einem feurigen Tango begeisterten. Das Angebot der Band „Kanal 4“, das Tanzbein zu schwingen, wurde mit Begeisterung und sehr zahlreich angenommen. Die Mitternachtseinlage kam diesmal von der Band Karacho, die dem Publikum mit einer reichen Auswahl an Hits einheizte.

Bei bester Stimmung wurde bis in die frühen Morgenstunden hinein getanzt und gefeiert.

Für ein gutes Gelingen des Balls sorgten dutzende ehrenamtliche Helferinnen und Helfer. „Dank der großzügigen Spenden unserer Besucherinnen und Besucher konnten wir einen Erlös von 2500 Euro erzielen, der diesmal dem Familienzentrum WOHIN zugutekommt“, freute sich Stadträtin Elke Kahr. „Mit dem Geld werden wir mit unseren Kindern und Jugendlichen interessante und lustige Ausflüge unternehmen können“, kündigte Alexander Schneider, der Leiter des Familienzentrums, an.

 

 

2. Februar 2018