Archivierte Artikel: Die enthaltenen Informationen sind möglicherweise veraltet.

Ermäßigte Bäderpreise für SozialCard-Inhaber/innen

Gemeinderätin Uli Taberhofer bringt Antrag ein

Taberhofer_008R13x18.jpg

Gemeinderätin Uli Taberhofer freut sich, dass es jetzt auch bei den Grünen ein Umdenken gibt.

In der morgigen Gemeinderatssitzung wird Gemeinderätin Uli Taberhofer einen dringlichen Antrag auf Aufnahme eines ermäßigten Bädereintritts in das Leistungspaket für SozialCard-Inhaber/innen stellen.

Mit der im Oktober vergangenen Jahres in Graz eingeführten SozialCard wurde eine über viele Jahre von der KPÖ geforderte Maßnahme realisiert, die Personen mit geringem Einkommens hilft, am gesellschaftlichen Leben unserer Stadt teilzunehmen.

In einem ersten Schritt wurden Leistungen, wie die ermäßigte Benützung der öffentlichen Verkehrsmittel im Rahmen der SozialCard Mobilität, Heizkostenzuschuss, Schulaktion des Grazer Sozialamtes, Weihnachtsbeihilfenaktion des Grazer Sozialamtes, Teilnahme an der „Team Österreich Tafel“ sowie an der Aktion „Hunger auf Kunst und Kultur“ in das Leistungspaket aufgenommen.

Leider kam es bisher nicht zur Verwirklichung einer weiteren wichtigen Forderung der KPÖ – nämlich jener nach ermäßigten Bädertarifen für SozialCard-Inhaber/innen.

Gerade diese Personengruppe hat kaum Möglichkeiten, in den Sommermonaten einen Auswärtsurlaub zu konsumieren. „Ermäßigte Bäderpreise würden einen sinnvollen Beitrag zu Gesundheit und sportlichem Ausgleich von SozialCard-Inhaber/innen leisten“, betont Taberhofer.

Leider wurde von den insgesamt fünf Initiativen zum Thema günstiger Eintrittspreise in Grazer Schwimmbäder, welche die KPÖ in der vergangenen Funktionsperiode des Gemeinderates unter ÖVP und Grünen (2008-2012) einbrachte, keiner verwirklicht. „Umso erfreulicher ist es, dass es bei den Grünen jetzt ein Umdenken dazu gibt und auch sie diese Forderung morgen im Gemeinderat einbringen werden“, so die Gemeinderätin.

24. April 2013