Archivierte Artikel: Die enthaltenen Informationen sind möglicherweise veraltet.

Fabisch: Solidarität mit Romanistikstudenten

"Wir lehnen rücksichtslose Abzocke ab"!

Als rücksichtslose Abzocke an den StudentInnen und weiteren Schritt in Richtung Privatisierung des Bildungswesens bezeichnet der Grazer Gemeinderat und KPÖ-Bildungssprecher Andreas Fabisch die geplanten Auslagerungen von Sprachkursen in Romanistik und Slawistik.
Ab kommendem Wintersemester wären viele Sprachstudenten gezwungen, neben den Studiengebühren auch noch mehrere hundert Euro für notwendige Kurse auf den Tisch zu legen.
"Die Universität muss diese Sprachkurse unbedingt weiterhin im Angebot behalten. Die Studenten finanziell noch mehr zu belasten, wäre verantwortungslos," so Fabisch.

Bilder von der Protestvorlesung

Romanistik_Protestveranstaltung
Romanistik_Protestveranstaltung_1
Romanistik_Protestveranstaltung_2
Romanistik_Protestveranstaltung_3
Romanistik_Protestveranstaltung_4
Romanistik_Protestveranstaltung_5
Romanistik_Protestveranstaltung_6
Romanistik_Protestveranstaltung_7
Romanistik_Protestveranstaltung_8
Romanistik_Protestveranstaltung_9

30. Mai 2009