Archivierte Artikel: Die enthaltenen Informationen sind möglicherweise veraltet.

Fabisch: "Wir brauchen jetzt Schulpsychologen"!

Dringlichkeitsantrag im Gemeinderat

Mit einem Dringlichkeitsantrag im Grazer Gemeinderat will KPÖ-Mandatar Mag. Andreas Fabisch Druck darauf machen, dass in Zukunft allen Sekundarschulen in Graz zumindest an einem Tag in der Woche ein Schulpsychologe mit Mediationsausbildung an der Schule selbst (ähnlich dem Schularzt) zur Verfügung steht.

Fabisch: „Fast gleichzeitig mit den Berichten über den Amoklauf an einer deutschen Schule kam die Meldung, dass das Unterrichtsministerium eine bereits zugesagte Aufstockung der Zahl der Schulpsychologen (4 davon in der Steiermark) wieder zurückgezogen hat. Es ist höchst aber an der Zeit, Verhaltensauffälligkeiten durch neutrale Fachleute vor Ort – also an der Schule selbst – besser betreuen zu können. Dazu ist es notwendig, dass in allen Schulen vorerst wenigstens im Sekundarbereich mindestens einmal pro Woche ein Schulpsychologe (ähnlich dem Schularzt) seine Sprechstunden hält – das ist auch im Sinne einer besseren Vorsorge. Längerfristig sollten auch die Volksschulen in diese Initiative einbezogen werden.
Die Landesregierung hat auf die Zuständigkeit des Bundes für die Anstellung von Schulpsychogen verwiesen.
In der jetzigen Situation ist es notwendig, den Druck auf die Gebietskörperschaften zu erneuern, damit man zu einer positiven Lösung des Problems kommt.“

19. März 2009