Archivierte Artikel: Die enthaltenen Informationen sind möglicherweise veraltet.

Finanzstreit um Sanierung des Union-Bad

Bäder dürfen kein parteipolitisches Mascherl haben!

Das Union-Bad war bereits mehrmals Thema im Grazer Gemeinderat. Die KPÖ hat sich immer vorbehaltlos für den Erhalt und die finanzielle Unterstützung zur Sanierung aller Grazer Hallenbäder ausgesprochen.

"Aber ähnlich wie beim Bad Eggenberg wird hier zwischen den beiden Großparteien SPÖ und ÖVP auf Stadt-, Landes- und Bundesebene der 'Schwarze Peter' hin und her geschoben", kommentiert Stadträtin Elke Kahr das unwürdige Schauspiel.

"Einmal ist die schwarze Bundesregierung schuld, dass nichts weitergeht, dann der rote Bundesminister oder der rote Landeshauptmann und auf der anderen Seite schwarze Landesrat. Auf der Strecke bleiben die Bäder. Die Sanierungskosten aber steigen durch diese Verzögerungstaktik", so die KPÖ-Stadträtin.

Darum appelliert sie an alle Beteiligten: "Unsere Bäder dürfen kein parteipolitisches Mascherl haben, sondern sollen für die Gesundheit, den Sport und die Erholung für alle Menschen da sein!"
Elke-Kahr-027.jpg

Stadtrtin Elke Kahr: "Bder drfen kein parteipolitisches Mascherl haben."

30. Mai 2009