Archivierte Artikel: Die enthaltenen Informationen sind möglicherweise veraltet.

Frischluftticket ausweiten!

Gemeinderat Sikora fordert seriösen Kampf gegen Feinstaub statt Alibimaßnahmen

GVB

Die KPÖ tritt für leistbare Tarife beim öffentlichen Verkehr ein. Hohe Öffi-Tarife sind nicht nur unsozial. Sie schaden auch der Umwelt und verstärken das Feinstaubproblem.

Rund 270.000 Grazerinnen und Grazer zählt unsere Stadt. Nur 12.000 von ihnen nennen laut Holding Graz eine Halbjahres- oder Jahreskarte ihr Eigen.


„Wie stellen sich die Verantwortlichen vor, dass jemand, der ein Frischluftticket haben möchte, auf jemand anderen trifft, der so eine Karte hat und ihm den Zugang zur begehrten 4-Monats-Karte verschafft?“, fragte sich KP-Gemeinderat Christian Sikora angesichts der Vorstellung des Konzeptes zum „neuen“ Grazer Frischluftticket Anfang Oktober. Nachdem bis Anfang November erst 2000 der aufgelegten 3500 Tickets ausgegeben werden konnten, sieht Sikora seine Skepsis bestätigt.


Zur Erinnerung: 2010 betrug die Auflage beim Frischluftticket 5000 Stück, und selbst diese waren binnen sieben Stunden ausverkauft. Sikora daher: "Ich fordere die Verantwortlichen Politiker und die Graz Holding dazu auf, ein Frischluftticket für alle InteressentInnen einzuführen!"


Sikora wird in der Gemeinderatssitzung am Donnerstag einen entsprechenden Antrag einbringen.


„Im Kampf gegen den Feinstaub sind seriöse Maßnahmen gefragt, nicht Alibimaßnahmen, wie ein Frischluftticket, das für die meisten nicht einmal zugänglich ist“, so Sikora.

Rückfragehinweis Christian Sikora: 0650 2701963

 

5. November 2012