Gerhard Dienes 1953–2020

Bestürzung über plötzlichen Tod eines Weggefährten

9C8D0A0B-110E-45FA-97E5-AE62A4A0B4D9.jpeg

Große Bestürzung und Trauer über den Verlust eines bedeutenden Historikers und auch eines Weggefährten: Das sind die Gefühle, mit denen uns die Nachricht vom plötzlichen Tod von Dr. Gerhard Dienes erreicht.
Gerhard Dienes wurde 1953 in Graz geboren und in Knittelfeld politisch und künstlerisch sozialisiert. Die Erinnerung an seine Auftritte mit der Band „Freak Out“ und auf der „Knittelfelder Kommunikation“ 1971 sind unvergessen.
Als Historiker, Leiter des Grazer Stadtmuseums bis 2005 und seither Zuständiger für Auslandsprojekte beim Universalmuseum Joanneum leistete er wertvolle Beiträge für eine fortschrittliche Sicht auf die Stadtgeschichte. Einige unvergessliche Veranstaltungen, auch in der Triestersiedlung, sind in Zusammenarbeit von Gerhard Dienes und der KPÖ entstanden. Zuletzt arbeitete er an Projekten für die europäische Kulturhauptstadt Rijeka und berichtete bei einer letzten Begegnung über die Restaurierung der historisch bedeutsamen Yacht Galeb.
Auch politisch war Gerhard Dienes aktiv. So kandidierte er im Jahr 2005 an prominenter Stelle auf der Liste der KPÖ und unterstützte so den Einzug von Ernest Kaltenegger in den Landtag Steiermark. Damals sagte er: „Ich will mit Ernest Kaltenegger den BürgerInnen vermitteln, dass politische Kultur im wesentlichen menschliche Kultur ist. Kultur darf nicht als Imagepoliermittel missbraucht werden.“ 
Wir werden das Andenken an Gerhard Dienes stets in Ehren halten. Unser Mitgefühl gilt seiner Frau und seiner Familie.


Elke Kahr
Ernest Kaltenegger
Franz Stephan Parteder

3. Februar 2020