Gesundheit ist ein Menschenrecht!

KPÖ-Stadtrat Krotzer zum Weltgesundheitstag

robert_krotzer.png

„Der Mensch darf aber nicht als Kostenfaktor gelten“, sagt KPÖ-Stadtrat Robert Krotzer. Kürzungen auf dem Rücken von PatientInnen und Beschäftigten lehnt er strikt ab.

„Jeder hat das Recht auf einen Lebensstandard, der seine und seiner Familie Gesundheit und Wohl gewährleistet, einschließlich Nahrung, Kleidung, Wohnung, ärztliche Versorgung und notwendige soziale Leistungen gewährleistet“, heißt es in Artikel 25 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte.

„Es ist wichtig, das am heutigen Weltgesundheitstag in Erinnerung zu rufen“, sagt der frischgebackene Grazer Gesundheitsstadtrat Robert Krotzer.

In Österreich geht die Entwicklung derzeit genau in die andere, falsche Richtung: Zwei-Klassen-Medizin, lange Wartezeiten, erhöhter Arbeitsdruck auf die Beschäftigten, Krankenhaus­schließungen. Unter diesen falschen Vorzeichen steht auch die „Gesundheits­reform“ des Landes Steiermark.

„Der Mensch darf aber nicht als Kostenfaktor gelten“, so Krotzer. Gesundheit ist – so sieht es die Weltgesundheitsorganisation – ein „Zustand des vollständigen körperlichen, geistigen und sozialen Wohlergehens und nicht nur des Fehlens von Krankheit oder Gebrechen.“

Eine gut funktionierende und allen Menschen zugängliche öffentliche Gesundheitsversorgung ist demnach für Krotzer „ein elementarer Baustein sozialer Politik“.

7. April 2017