Grazer Bäderpreise: Nächster Bauchfleck!

Familien zahlen heuer bei Tageskarte um ein Viertel mehr.

„Gerade wegen Corona wäre heuer eine sozialere Preisgestaltung mehr als angebracht“, findet KPÖ-Gemeinderat Christian Sikora.

Margarethenbad 2.jpg

Ein Badetag wird für Familien um rund ein Viertel teurer!

Nach dem „Hoppala“ der Holding Graz bei der Saisonkarte 2021 (Familien hätten 510 statt 220 Euro gezahlt), welche nach berechtigten Protesten aus der Bevölkerung schnell wieder repariert wurde, erlaubt sich die Holding - bei genauem Hinsehen auf die Preise - den nächsten Bauchfleck.

Die Preise für Tageskarten wurden im Vergleich mit 2019 erhöht. Abend-, Nachmittags- und vor allem die beliebte Tages-Familienkarte wurden gestrichen. „Gerade in der jetzigen Zeit, wo viele Familien mit finanziellen Einbußen aufgrund der Corona-Pandemie zu kämpfen haben und einen äußerst tristen Winter sowie Frühling hinter sich gebracht haben, ist eine solche unsoziale Preisgestaltung nicht angebracht. Es wäre wünschenswert, wenn die Holding einen Schritt auf die Grazerinnen und Grazer zugeht und ihre soziale Seite zeigen würde“, so Gemeinderat Christian Sikora.

 

Der Vergleich der heurigen Tagespreise mit den Vor-Corona-Preisen aus 2019 macht die Preistreiberei sichtbar:

- Eine vierköpfige Familie (2 Erwachsene und 2 Kinder) werden mit einer Preiserhöhung von fast 5 Euro (+26,4%) konfrontiert.

- Kinder und Jugendliche müssen für einen Tageseintritt um 14,3% mehr zahlen (von 3,50 auf 4 €).

 

Sikora wird sich in der nächsten Gemeinderatssitzung dafür einsetzen, dass die vergünstigten Abend-, Nachmittags- und speziell die Familienkarte wiedereingeführt werden, sowie alle Preise für Tageskarten an das Niveau von 2019 angepasst werden.

 

Überblick: Preise im Vergleich

 

2019

2021

Erwachsene (Tageskarte)

6,80 €

7 € (+3%)

Kinder/Jugendliche (Tageskarte)

3,50 €

4 € (+14,3%)

Familie (Tageskarte)

6,10 € für Erwachsenen

2,60 € für Kind

Gestrichen

Abendkarte (ab 17 Uhr)

4,50 €

Gestrichen

Nachmittag 2 Stunden

4,50 €

Gestrichen

 

18. Mai 2021