Archivierte Artikel: Die enthaltenen Informationen sind möglicherweise veraltet.

Grazer Bädertarife

Christian Sikora macht Vorschlag zur sozialen Tarifgestaltung

„Noch vor dem 1. Mai startet die heurige Badesaison in den meisten Grazer Bädern. Die eklatante Erhöhung der Eintrittspreise um runde 1,2 Prozent in den Grazer Schwimmbädern schlug bei den GrazerInnen hohe Wellen, ist sie doch gleichbedeutend mit einem Sprung ins kalte Wasser“ so KPÖ Graz GR Sikora Christian.
Um positiv zu bilanzieren, kalkuliert die Graz Holding für das heurige Jahr 2012 den Bäderbesuch mit über 600.000 Badegästen und hofft dabei auf schönes Badewetter.
Für die Familien, Jugendlichen und Kinder bedeutet die eklatante Verteuerung der Eintrittspreise für die Grazer Schwimmbäder jedoch „einen Sprung ins kalte Wasser“ und einen weiteren finanziellen Anschlag gegen all jene, die sich keine teuren Urlaubsfahrten leisten können und schon jetzt mit ihren Familien am Rande der Armut leben.

KPÖ Jugend- und Familiensprecher GR Christian Sikora: „Es gibt nun einmal Bereiche wo die Stadt Graz dem BürgerInnen zu entgegen kommen hat und sich nicht auf Kosten der BürgerInnen sanieren darf! Ich fordere daher die Stadtverantwortlichen nochmals auf, die Tarife bei den Grazer Bädern nach unten zu vereinheitlichen sowie für Kinder und Jugendliche den Eintritt in den Sommerferien als kleine Familienentlastung für all jene, die sich keinen teuren Urlaub leisten können, gratis anzubieten. “ so Sikora weiter.

28. April 2012