Archivierte Artikel: Die enthaltenen Informationen sind möglicherweise veraltet.

Grazer Märchengrottenbahn: Enttäuschte Gesichter

Thomüller und Sikora (KPÖ) sehen raschen Aufholbedarf

Märchengrottenbahn.JPG

Die KPÖ-GemeinderätInnen Martina Thomüller und Christian Sikora haben einen Lokalaugenschein bei der im November 2014 neu eröffneten Grazer Märchenbahn gemacht und mussten feststellen: die heftige Kritik vieler märchenkundiger Kinder ist durchaus berechtigt!

Sikora: „Was bei der halbstündigen Fahrt mit der Grazer Märchenbahn im Grazer Schlossberg geboten wird, verursacht bei den zahlreichen Kindern durchwegs enttäuschte Gesichter statt leuchtende Kinderaugen. Die Vorfreude auf allseits bekannte Märchenfiguren wird bereits nach wenigen Minuten genommen. Moderne Licht- und Videoinstallationen können bekannte Märchenfiguren halt leider nicht ersetzen. Da herrscht dringender Handlungsbedarf.“

Und Thomüller ergänzt: „Frida und Fred müssen dringend nachsetzen und vielleicht zusammen mit märchenerfahrenen Kindern nachjustieren! Eine gesunde Mischung zwischen dem vorhandenen Neuen und Altbewährtem, so hört man aus Kindermunde, wäre wünschenswert und angebracht. Die Illusion alleine genügt eben nicht.“

17. März 2015