Grazer Taxizuschuss für Menschen mit eingeschränkter Mobilität gesichert

"Niemand darf aus finanziellen Gründen vom Leben ausgeschlossen werden"

Wer aus gesundheitlichen Gründen weder Bus noch Straßenbahn benutzen kann, bekommt von der Stadt Graz einen Zuschuss zu Taxikosten. Diese wichtige Leistung für Menschen mit eingeschränkter Mobilität ist auch im kommenden Jahr gesichert. Die Stadt wendet 187.500 Euro aus Mitteln des Sozialressorts auf, um die Leistung im ersten Halbjahr 2022 zu finanzieren.

Alle, die ihren Hauptwohnsitz in Graz haben, können diese Leistung in Form von Taxigutscheinen beantragen. Pro Fahrt werden von der Stadt 10,60 Euro erstattet. Pro Monat können vier Gutscheine bzw. bei geringem Einkommen sechs Gutscheine in Anspruch genommen werden. (Hier können sie die Gutscheine online beantragen)

Diese Leistung wurde erstmals 1987 eingeführt, um zu garantieren, dass niemand aus finanziellen Gründen etwa von der Gesundheitsversorgung, der Pflege von sozialen Kontakten und anderen Grundbedürfnissen ausgeschlossen ist. Darüber hinaus ist auch individuelle Hilfe bei Bürgermeisterin Elke Kahr möglich, sollte besonderer Bedarf bestehen.

Bürgermeisterin Elke Kahr: „Der Taxikostenzuschuss ist eine bewährte Einrichtung, damit alle Grazerinnen und Grazer wichtige Termine wahrnehmen können, wenn sie aus gesundheitlichen Gründen keine andere Möglichkeit der Mobilität haben. Niemand darf aus finanziellen Gründen vom gesellschaftlichen Leben ausgeschlossen werden. Ich bedanke mich bei der gesamten Stadtregierung, dass der Zuschuss einstimmig beschlossen wurde.“

17. Dezember 2021