Archivierte Artikel: Die enthaltenen Informationen sind möglicherweise veraltet.

Hackhergasse 32: Behindertengerechtes Wohnen

Behindertengerechtes Wohnen in der Hackhergasse 32


Das Wohnhaussanierungsprogramm des städtischen Wohnungsamtes ist um ein erfreuliches Kapitel reicher. Aus 33 zum Teil kleinsten Substandardwohnungen entstanden im Zuge einer umfassenden Sanierung mit Förderungsmitteln des Landes Steiermark 19 neue Wohnungen der Kategorie "A". Stadtrat Ernest Kaltenegger konnte heute die Wohnungsschlüssel an die neuen MieterInnen übergeben.

Nach einer Bauzeit von rund 12 Monaten wurde das ursprünglich schon sehr baufällige Haus Hackhergasse 32 in einen Top-Zustand gebracht. Die neuen Wohnungen verfügen nun über Fernwärme anstelle der ursprünglich vorhandenen Einzelöfen, wodurch auch ein Beitrag zur Vermeidung von Feinstaub geleistet werden konnte.

"Barrierefreies Wohnen" ermöglicht eine Rampe an der Haustür, ein elektronischer Türöffner sowie der Einbau eines Liftes. Darüber hinaus wurden drei der neuen Wohnungen behindertengerecht ausgestattet.

Über die neuen Wohnungen freuten sich nicht nur die glücklichen MieterInnen sondern auch in Vertretung von Landesrat Johann Seitinger, Herr Landtagsabgeordneter Eduard Hamedl, der Vorsitzende des städtischen Wohnungsausschusses, Gemeinderat Mag. Gerhard Spath, sowie Gemeinderätin Klubobfrau Elke Kahr.

Stadtrat Ernest Kaltenegger: "Auch im Namen der Mieterinnen und Mieter ein großes Danke an die Steiermärkische Wohnbauförderung, die uns bei den Sanierungen der städtischen Wohnhäuser kräftig unterstützt. Besonders freut es mich, dass der Grundsatz des barrierefreien Wohnens in diesem Objekt vorbildlich umgesetzt werden konnte."

Aus: Graz online, 28. 10. 04

29. Oktober 2004