Archivierte Artikel: Die enthaltenen Informationen sind möglicherweise veraltet.

Heizkosten: Steigerungen um 200 Euro pro Haushalt

Elke Kahr: „Der Heizkostenzuschuss der Stadt muss erhalten bleiben“

Elke Kahr09 2014.jpg

Jüngst veröffentlichte Prognosen der Energieagentur lassen einen durchschnittlichen Anstieg der Heizkosten von rund 200 Euro pro Haushalt im heurigen Jahr erwarten. Vor allem Menschen mit geringen Einkommen oder Pensionen werden die hohe Nachzahlung bei den Energiekosten nur schwer bewältigen werden können. Vizebürgermeisterin Elke Kahr appelliert daher an die Energieversorger, Betroffenen, die die Mehrausgabe nicht sofort stemmen können, mit moderaten Ratenvereinbarungen entgegenzukommen.

Kahr verweist aber auch auf die soziale Verantwortung der Stadt Graz. Wer eine SozialCard hat, erhielt im letzten Jahr 65 Euro Heizkostenzuschuss. „Das ist für viele eine wichtige Hilfe. Der Heirkostenzuschuss muss unbedingt erhalten bleiben“, betont Kahr. Von den Koalitionsverhandlungen zwischen ÖVP und FPÖ ist indes zu vernehmen, dass massive Einschnitte bei den städtischen Sozialleistungen geplant sind.

 

7. März 2017