Herz-REHA nur für Berufstätige

Gemeinderätin Elke Heinrichs: „PensionistInnen dürfen nicht als PatientInnen zweiter Klasse gelten!“

Heinrichs - KPÖ - 02.jpg

Gemeinderätin Elke Heinrichs fordert die Stadt Graz auf klar Stellung zu beziehen.

„Kardiologische Rehabilitation der Phase III“ heißt eine spezielle ambulante REHA-Behandlung für PatientInnen nach einem Herzinfarkt.

 

Doch während Berufstätige diese REHA-Maßnahme anstandslos bezahlt bekommen, werden seit Juli 2017 Reha-Anträge des besagten Therapeutikums für Pensionisten und Pensionistinnen nicht mehr von der Steiermärkischen GKK bezahlt. Die GKK bestätigt, dass Berufstätige die Therapie nach wie vor beanspruchen können, wobei die Kosten dafür von der PVA gedeckt werden.

 

Die Entscheidung der STGKK die „Phase III-Rehab“ nicht mehr abgelten zu wollen, wird einerseits mit der „Eigenverantwortlichkeit“ der PatientInnen und anderseits mit dem Ergebnis einer Studie, welche der Hauptverband der Sozialversicherungsträger beauftragt hat, begründet.

„Aus Sicht der Patienten und Patientinnen sowie nach dem Verständnis des Österreichischen Herzverbandes/Landesverband Steiermark kann die Ungleichbehandlung der betroffenen HerzpatientInnen in der Steiermark nicht akzeptiert werden. PensionistInnen dürfen nicht als Menschen zweiter Klasse behandelt werden“, stellt KPÖ-Gesundheitssprecherin Elke Heinrichs klar.

 

In anderen Bundesländern, wie beispielsweise in Kärnten, wird die Therapie für PensionistInnen und deren Angehörigen (!) übrigens sehr wohl übernommen.

 

Heinrichs wird die Ungleichbehandlung von PensionistInnen bei der besagten Herz-REHA im Gemeinderat zur Sprache bringen. „Die Stadt Graz soll klar Stellung beziehen und sich in einer Petition an die Steiermärkische Gebietskrankenkasse, die Pensionsversicherungsanstalt sowie den Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger gegen eine Diskriminierung von PensionistInnen bei Herz-REHA-Behandlungen aussprechen“, so die KPÖ-Gemeinderätin.

Die Bezahlung der Herz-REHA Phase III für PensionistInnen wird mittlerweile auch in einer Online-Petition gefordert: https://www.openpetition.eu/petition/online/wir-fordern-die-ambulante-herz-reha-phase-3-muss-auch-fuer-pensionisten-innen-bezahlt-werden

15. Januar 2018