Archivierte Artikel: Die enthaltenen Informationen sind möglicherweise veraltet.

Hiroshima-Gedenken: Kundgebung in Graz

KPÖ weist auf atomare Bedrohung hin

Zum 62. Mal jährt sich der Atombombenabwurf auf Hiroshima am 6. August bzw. auf Nagasaki am 9. August.

Bezirkssekretär Manfred Eber: Aus diesem Anlass gibt es eine öffentliche Aktion der KPÖ auf der Grazer Hauptbrücke, wo wir mit Flugblättern, Ansprachen, Musik, Bastelecke für Kinder u. v. m. auf unser Hauptanliegen in diesem Zusammenhang aufmerksam machen wollen: Die weltweite Vernichtung aller Atomwaffen.“

Diese Kundgebung findet am Freitag, 03. August 2007, von 19.00 - 23.00 Uhr
auf der Grazer Hauptbrücke statt.

Wie schon in den Vorjahren unterstützen KPÖ-Klubobmann Kaltenegger, KPÖ-Landesvorsitzender Parteder und Stadträtin Elke Kahr mit Grußworten die überparteiliche Aktion zum Hiroshimatag, die am 6. August in Wien stattfindet.
Elke Kahr: „Die Veranstaltungen zum Gedenken an die Opfer der Atombomben von Hiroshima und Nagasaki sind ein wichtiger Beitrag, um vor den Gefahren von Krieg zu warnen.
Nur durch radikale Abrüstung der bestehenden Atomwaffen kann deren Einsatz auch wirklich ausgeschlossen werden. Die Entwicklung geht aber leider in eine andere Richtung: gegen den Widerstand von Millionen von Menschen werden Kriege geführt, werden immer neue - auch atomare – Waffen entwickelt und wird der "begrenzte" Einsatz von Atomwaffen immer wieder in Erwägung gezogen.
Die Aktivitäten zum Internationalen Hiroshima-Tag 2007 sind daher weiter notwendig und sinnvoll und werden von mir von ganzem Herzen unterstützt.“

2. August 2007