Archivierte Artikel: Die enthaltenen Informationen sind möglicherweise veraltet.

Immer breitere Front gegen Pflegeregress

Kahr: Land muss die Konsequenzen ziehen

„In den letzten Tagen hat sich in der Öffentlichkeit eine breite Front für die Abschaffung des unsozialen Pflegeregresses in der Steiermark gebildet. Ich begrüße diese Entwicklung und hoffe, dass die Landesregierung rasch die notwendigen Konsequenzen zieht.Der Regress kommt nämlich einer stillen Enteignung von Teilen der Bevölkerung gleich. “
Das erklärte die Grazer KPÖ-Stadträtin Elke Kahr am Samstag.

Ausdrücklich unterstützte sie die Haltung von Caritas-Präsident Franz Küberl, für den der Regress in der Steiermark völlig unverständlich ist.
Elke Kahr: „Wir haben in diesen Tagen eine Unterschriftenaktion mit dem Titel „Weg mit dem Regress“ gestartet und demonstrieren am 1. Mai in Graz auch für diese Forderung. Die Landesregierung soll sich ein Beispiel an Kärnten nehmen und dem unsozialen Pflegeregress ein Ende bereiten.“

13. April 2013