Archivierte Artikel: Die enthaltenen Informationen sind möglicherweise veraltet.

Impfstelle

Gemeinderat Fabisch: "Berufstätige Eltern stehen vor verschlossenen Türen"

Andreas Fabisch

Gemeinderat Mag. Andreas Fabisch wird gegen Einschränkung der Öffnungszeiten eine Initiative einbringen.

Die Impfstelle des Gesundheitsamtes leistet wichtige Dienste für die Gesundheit der Grazer Bevölkerung. Für Kinder bis zum 15. Lebensjahr werden Impfungen, wie beispielsweise gegen Diphterie, Tetanus, Polio, Mumps, Masern, Hepatitis B u. a., gratis angeboten. Gegen einen Unkostenbeitrag können sich auch Erwachsene gegen FSME, Grippe oder Pneumokokken impfen lassen.

Im Mai vergangenen Jahres wurden die Impfzeiten ausdrücklich als „Service für berufstätige Eltern" ausgeweitet. Eltern bekamen dadurch die Möglichkeit, auch an einem Nachmittag, nämlich immer donnerstags von 14 bis 17 Uhr, mit ihren Kindern zur Impfung zu kommen.

Doch schon nach wenigen Monaten wurde diese Maßnahme jetzt klammheimlich wieder zurückgenommen. Impfungen sind also wieder nur mehr am Vormittag möglich. „Diese Vorgehensweise ist unverständlich. Viele berufstätige Eltern, die nur am Nachmittag die Möglichkeit hätten, mit ihren Kindern zur Impfung zu kommen, stehen jetzt abermals vor verschlossenen Türen", ärgert sich Gemeinderat Andreas Fabisch. Er wird bei der Gemeinderatssitzung nächster Woche eine Initiative einbringen, damit die Impfstelle zumindest an einem Tag in der Woche wieder nachmittags aufsperrt.

 

 

Rückfragehinweis: Gemeinderat Mag. Andreas Fabisch 0699 12779610

3. Februar 2012