Archivierte Artikel: Die enthaltenen Informationen sind möglicherweise veraltet.

Jakomini: Bezirksrat gegen GVB-Tariferhöhung

KPÖ-Antrag mit großer Mehrheit angenommen

Der Bezirksrat Jakomini wandte sich in seiner Sitzung am Donnerstag mit großer Mehrheit (lediglich 4 ÖVP-Mandatare stimmten mit Nein) gegen die für 1. Juni geplante Erhöhung der Tram- und Bustarife in Graz. An Bürgermeister Nagl, Vizebürgermeisterin Rücker und an die Geschäftsführung des Steirischen Verkehrsverbundes ergeht die Forderung, die für 1. Juli 2009 geplante Erhöhung der Verbundtarife auszusetzen.

Den Antrag hatte KPÖ-Bezirksrätin Ulbl-Taschner eingebracht. Die KPÖ-Mandatarin: „Ich bin gegen diesen Rückschlag für alle Bemühungen, den öffentlichen Personennahverkehr in der steirischen Landeshauptstadt aktiver zu machen.
Darüber hinaus drohen im Zeichen des Sparkurses bei der Graz AG Ausdünnungen der Intervalle bei einigen Buslinien.
Der Bezirk Jakomini braucht aber – wie die Diskussion um den Messequadranten zeigt – leistungsfähige und günstige öffentliche Verkehrsmittel, um einen Verkehrsinfarkt zu vermeiden.
Statt einer Erhöhung wäre im Gegenteil eine drastische Senkung der Tarife angebracht. Hier muss es zu einem Umdenken kommen.“

24. April 2009