Elke Kahr zur Brandtragödie an Neujahr

2024-01-01_Brand-Stern-_cBerufsfeuerwehr-Graz.jpg
Das ausgebrannte Lokal in der Grazer Sporgasse. Bild:
Foto: © Berufsfeuerwehr Graz

Zum Jahreswechsel hat es in Graz eine Tragödie gegeben. Ein Brand in einem Lokal in der Sporgasse hat zahlreiche Schwerverletzte gefordert, von denen einige auf der Intensivstation um ihr Leben ringen. Eine junge Frau ist noch am Unfallort verstorben.

Bürgermeisterin Elke Kahr: „Nach diesem Schock kann ich den Angehörigen und Freundinnen und Freunden der Unglücksopfer nur mein tiefes Mitgefühl ausdrücken und darauf hoffen, dass alle Verletzten wieder gesund werden.“

Elke Kahr und Stadtrat Manfred Eber betonen: „Zugleich gilt unser großer Dank der Berufsfeuerwehr, den Rettungskräften und der Polizei, die sofort an Ort und Stelle waren und die noch Schlimmeres verhindert haben. Die Stadt Graz funktioniert auch in einer Krisensituation mitten in der Neujahrsnacht rasch und im Zusammenwirken aller Einsatzkräfte. Die Behörden arbeiten noch daran, die genauen Brandursachen festzustellen.“

Rotkreuz-Zentrale Graz unterstützt Neubau mit 15 Mio. Euro

16-02-24 Auf 17.000 Quad­r­at­me­tern um­fasst der Neu­bau nicht nur die Ret­tungs­leit­s­tel­le mit dem Ein­satz­zen­trum, son­dern auch das Bil­dungs­zen­trum, in dem die be­ruf­li­chen und frei­wil­li­gen Mit­ar­bei­ter:in­nen und die Zi­vil­die­ner aus- und wei­ter­ge­bil­det wer­den.

Veröffentlicht: 8. Januar 2024