Archivierte Artikel: Die enthaltenen Informationen sind möglicherweise veraltet.

Kampf dem Feinstaub:

KPÖ-GR Sikora fordert Neuauflage des "Frischluft-Tickets" für Grazer Öffis

Landtagswahlen Steiermark 2005

Gemeinderat Christian Sikora: "Das Ticket müsste in uneingeschränkter Anzahl zu erwerben sein, nur so macht die Aktion auch Sinn!"

Bis zu 90 Mikrogramm Feinstaub pro Kubikmeter Luft wurden im November in Graz-Ost gemessen, das ist fast doppelt so viel wie der erlaubte Grenzwert. Bis zu 83 Mikrogramm waren es in Leibnitz, das mit 65 Tagen über dem erlaubten Grenzwert auch österreichischer Rekordhalter ist.

Eine Möglichkeit, das Problem in den Griff zu bekommen wäre, den Umstieg auf öffentliche Verkehrsmittel attraktiver zu machen.

600.000 Euro stellten das Land Steiermark und die Grazer Stadtregierung im vorigen Jahr bereit, um in Graz neue Öffi - Nutzer zu gewinnen. Dank der Förderung kostete das sechs Monate gültige "Frischluft-Ticket" nur 99 Euro. Allerdings kamen im vorigen Jahr nur sehr wenige in den Genuss des Erwerbes eines Frischluft-Tickets, da dieses nur begrenzt erhältlich war.

KPÖ GR Christian Sikora: „Nachdem zahlreiche Ersuchen aus der Öffentlichkeit und vor allem von sozial schwächeren BürgerInnen an mich herangetragen wurden, die Wiedereinführung des „Frischluft-Tickets" anzuregen, fordere ich sowohl vom Land als auch von der Grazer Stadtregierung eine sofortige Aufstockung der finanziellen Mittel, um eine Neuauflage der Frischluft – Ticket – Aktion für die Grazer Öffis zu ermöglichen!

Das Ticket müsste jedoch heuer in uneingeschränkter Anzahl zu erwerben sein, nur so macht die Aktion auch Sinn", so Sikora.

 

Rückfragehinweis: KPÖ-Gemeinderat Christian Sikora, Tel.: 0650 27 01 963

25. November 2011