Keine Open-Air-Konzerte am Messegelände

Zahlreichen EinwohnerInnen brummen jetzt noch die Köpfe.

"Warum nicht in der Stadthalle, die nur einen Steinwurf entfernt ist?", hinterfragt Gemeinderat Christian Sikora die Sinnhaftigkeit von Open-Air-Konzerten am Messegelände.

IMG_2659.JPG

Konzerte in der Stadthalle statt Nerven aufreibende Open-Air-Konzerte.

Zahlreichen EinwohnerInnen brummen, nach den jüngsten Open-Air-Konzerten, jetzt noch die Köpfe. Sie sind nach den häufigen Veranstaltungen innerhalb von ein paar wenigen Tagen zu Recht genervt und aufgebracht. Auch KPÖ-Familiensprecher Christian Sikora hat kein Verständnis für diese starke Belastung der AnrainerInnen: „Open-Air-Konzertreihen mit tausenden Besuchenden mitten im Stadtgebiet zu veranstalten, darf nicht zur Gewohnheit werden. Es stellt sich schon die Frage, warum für diese Veranstaltungen nicht die Stadthalle genutzt wurde, die ja nur einen Steinwurf entfernt liegt.“

Die Stadthalle bietet seit heuer Platz für 14.000 Personen und ist „mit Sicherheit lärm- und nervenschonender für die zahlreichen AnrainerInnen. Und falls der Veranstalter dennoch ein Open-Air-Konzert will, dann bitte an einem anderen Standort und nicht in einem stark bewohnten Gebiet.“. Sikora legt der Messe nahe, eine geeignete Alternative für Open-Air-Konzerte dieser Dimension zu suchen.

19. Juli 2019