Archivierte Artikel: Die enthaltenen Informationen sind möglicherweise veraltet.

Kernstockwarte: Zugang und Ausblick müssen möglich sein!

KPÖ-Sikora: „Naherholung ist Lebensqualität“

Sikora.jpg

„Zu den wichtigsten Grundlagen städtischer Lebensqualität zählt die Naherholung. Die Kernstockwarte im Grazer Westen könnte dazu einen wichtigen Beitrag leisten“, findet KPÖ-Gemeinderat Christian Sikora. Weil die Kernstockwarte aber nur etwa sechs Meter hoch ist, liegt sie heute unter den umliegenden Bäumen versteckt und bietet keinen Ausblick auf die Stadt mehr. Auch der Zugang über das Gasthaus „Zur Hubertushöhe“ ist aufgrund von Absperrungen derzeit nur erschwert möglich.

Sikora beantragte daher in der gestrigen Gemeinderatssitzung, Zugang und Ausblick wieder möglich zu machen.

 

Geschichtliches:

Mit vom Verschönerungsverein Eggenberg gesammelten Spendengeldern wurde 1928 die Kernstockwarte vom Grazer Stadtbaumeister Franz Spath errichtet. Franz Xaver Schönach stellte den Grund kostenlos zur Verfügung – unter der Auflage, dass die Warte den BürgerInnen frei zugänglich sein muss.

Siehe auch: http://www.gbg.graz.at/cms/beitrag/10077838/356383/

20. September 2014