Kommt der Wohlstand mit dem Flieger?

Kommentar von KPÖ-Gemeinderat Horst Alic

 

Am Wochenende gab der Wirtschaftsbund-Generalsekretär im Grazer zu Protokoll, dass sich der Wohlstand im Großraum Graz auf den Flughafen Thalerhof begründe. Da wäre es doch schön, wenn der Herr Generalsekretär bitte noch ein paar Kartons Wohlstand einfliegen lassen könnte:

Für die vielen Menschen in unserer Stadt, auf deren Hände Arbeit der Wohlstand in Graz mindestens genauso beruht – die als Dank aber seit Jahrzehnten Reallohnverluste serviert bekommen.

Für all die KindergärtnerInnen, SupermarktkassiererInnen, Alten- und KrankenpflegerInnen, Lkw-FahrerInnen oder BauhacklerInnen, die auf ihren Schultern die volle Last der Pandemie tragen, deren „Systemrelevanz“ aber stets nur symbolisch, nie aber in Form von adäquaten Löhnen und Gehältern gewürdigt wird.

Für die vielen arbeitenden Menschen, die Tag für Tag unsere Straßen kehren, Müllkübel leeren, Wohnungen bauen, auf unsere Kinder schauen, an den Werkbänken stehen und an Schreibtischen sitzen, in den Fabrikshallen schwitzen und 1.000 weitere Dinge tun, damit das Werkl in unserer Stadt, in unserem Land weiterrennt – die es tatsächlich sind, die jenen Wohlstand erarbeiten, von dem sie selbst nie etwas haben, sehr wohl aber die paar Wenigen an der Spitze, die das Werkl besitzen.

Für all diese Menschen, Herr Generalsekretär Egger, wünsche ich mir ein paar Packerln Wohlstand. Und den müssen wir nicht erst über den Flughafen einfliegen lassen, sondern hier bei uns im Lande zugunsten der überwiegenden Mehrheit von oben nach unten umverteilen!

Alic_Horst.jpg

KPÖ Gemeinderat Horst Alic

8. März 2021