Archivierte Artikel: Die enthaltenen Informationen sind möglicherweise veraltet.

Konkrete Maßnahmen gegen Teuerung beim Wohnen setzen!

Elke Kahr zur aktuellen Inflationsrate

Die Teuerung hat sich beschleunigt, die offizielle Inflationsrate liegt bereits bei 1,2 Prozent. Wohnen bleibt ein Hauptpreistreiber Mieten sind im Jahresabstand um 4,8 Prozent teurer geworden.

In einer Stellungnahme betonte die Grazer Wohnungsstadträtin Elke Kahr (KPÖ) am Freitag, dass die Regierung dieser Entwicklung in Wirklichkeit tatenlos zuschaut. Ob das im Wahlkampf versprochene neue Mietrecht überhaupt kommt und ob es dabei Maßnahmen geben wird, welche die Wohnkosten senken, steht in den Sternen.

Elke Kahr: " Die Parteien suchen die ganze Zeit nach den Ursachen für den Unmut der Menschen. Mieten, die man sich nicht mehr leisten kann, sind eine wichtige davon."

Die Grazer KPÖ beschränkt sich aber nicht auf eine Kritik an der verfehlten Politik, sondern versucht, im eigenen Bereich gegenzusteuern. Elke Kahr: "Die Entwicklung zeigt, wie wichtig es war, dass in Graz die Mieten in den Gemeindewohnungen nicht erhöht wurden und durch den Verzicht auf die Anhebung von Müll- und Kanalgebühren in den Jahren 2015 und 2016 die Betriebskosten für alle Grazerinnen und Grazer entlastet werden : "So kann die Teuerung auf diesem Gebiet bei uns ein wenig gedämpft werden.

14. August 2015