Archivierte Artikel: Die enthaltenen Informationen sind möglicherweise veraltet.

Kostenfalle Maturaball – wo bleiben die Maßnahmen?

KPÖ-Fabisch fordert Umsetzung von einstimmigem Gemeinderatsbeschluss ein

fabischpach.jpg

Am heutigen 11.11. beginnt mit dem Fasching auch die Ballsaison. Für viele Maturaklassen werden die Bälle aber immer mehr zur Kostenfalle: Eine horrende Saalmiete und dazu noch zusätzliche Ausgaben für Band, Disco, Security, Feuerwehr, Rettung und Veranstaltungsmeldung.

„Zumindest bei jenen Sälen, die sich im Einflussbereich der Stadt Graz befinden, sollte es möglich sein, dass für Maturabälle vergünstigte Tarife und Möglichkeiten zum Verkauf von Speisen und Getränken angeboten werden“, sieht KPÖ-Gemeinderat Andreas Fabisch, selbst Gymnasiallehrer, die Stadt gefordert.

Das Catering stellt in der Regel der Vermieter. Keine eigenen Speisen, nicht einmal pikante Snacks, lautet meist die Vorschrift. Oft ist lediglich ein Kuchenbuffet erlaubt. Auch die Einnahmen aus den Bars bleiben meist beim Vermieter.

Der Gemeinderat stimmte im Jänner dem KPÖ-Antrag, eine Senkung der Tarife für Maturaklassen zu prüfen, geschlossen zu. Auch die Möglichkeiten für den eigenen Verkauf von Speisen und Getränken sollten ausgeweitet werden.
Vonseiten der verantwortlichen Stellen hat es jedoch bislang keine Antwort gegeben. Fabisch lässt aber nicht locker und wird das Thema in der Gemeinderatssitzung nächste Woche zur Sprache bringen.
 

11. November 2015