Archivierte Artikel: Die enthaltenen Informationen sind möglicherweise veraltet.

Feinstaub – KPÖ für Wiedereinführung des „Frischlufttickets“

Christian Sikora für Sofortmaßnahmen gegen Feinstaub und runden Tisch

Bim-Haltewunsch.jpg

Ein Frischluftticket, wie es vor einigen Jahren bereits erfolgreich angeboten wurde, wäre eine geeignete Sofortmaßnahme. Darüber hinaus braucht es Gratis-Öffis an Feinstaubtagen und einen Runden Tisch, um langfristige Strategien zu entwickeln.

Wieder einmal wurden die Feinstaubtage im Großraum Graz um das Zigfache überschritten – und das schon jetzt im Jänner. Die KPÖ tritt für leistbare Tarife beim öffentlichen Verkehr ein. Hohe Fahrkartenpreise sind nicht nur unsozial, sie schaden auch der Umwelt und verstärken das Feinstaubproblem.

KPÖ-Gemeinderat Christian Sikora: „Wir brauchen geeignete Maßnahmen zur Bekämpfung des Feinstaubes den ganzen Winter über – und nicht nur an besonders argen Feinstaubtagen.“ Als Erstmaßnahme schlägt Sikora deshalb die Wiedereinführung eines Frischlufttickets vor, wie es vor einigen Jahren bereits erfolgreich angeboten wurde. „Mit etwas gutem Willen könnte es noch vor der Wahl, im Zeitraum von Anfang Februar bis Ende März umgesetzt werden“, meint der Kommunist. Nach der Grazer Gemeinderatswahl  solle so rasch wie möglich ein runder Tisch mit den Verantwortlichen der Stadt Graz und dem Land Steiermark stattfinden, um alle Möglichkeiten zur Bekämpfung des Feinstaubes auszuloten, regt Sikora an. In dem Zusammenhang verweist auch auf den Vorschlag Nulltarifs für Öffis an Feinstaubtagen. Die langjährige KPÖ-Forderung wurde zuletzt auch von der Piratenpartei unterstützt.

5. Januar 2017