KPÖ: Grünflächenfaktor muss endlich kommen!

„Der Versiegelung in unserer Stadt muss endlich der Kampf angesagt werden“, findet KPÖ-Klubobmann Manfred Eber deutliche Worte.

Kräne.jpg

Pro Woche(!) werden in Graz 1.620 m² versiegelt.

10,8 Hektar, das ist eine Fläche so groß wie der Augarten- und Volksgartenpark zusammen, wurden seit dem 6. Juni 2019 versiegelt. 

Warum ist dieses Datum wichtig?

Seit dem 6. Juni 2019 ist das Land Steiermark bei dem vom Grazer Gemeinderat einstimmig geforderten Grünraum- und Freiflächenfaktor bereits säumig.

Zur Vorgeschichte

Im Zusammenhang mit der Beschlussfassung des Räumlichen Leitbildes gab es von Seiten des Gemeinderats am 6. Juni 2019 die einstimmige Petition an das Land Steiermark, dass es der Stadt ermöglichen soll, bei Bauprojekten einen Grünraum- und Freiflächenfaktor vorschreiben zu können. Derzeit gibt es eine Regelung für unbebaute Flächen, aber keine gesetzliche Basis, um den Grad der Verbauung für die gesamte Bauplatzfläche zu beschränken. „Diese Regelung fand in der Novellierung des Steiermärkischen Baugesetzes vor einem Jahr keinen Platz“, berichtet KPÖ-Klubobmann Manfred Eber.

Neuerlicher Anlauf

Deshalb wird Eber im kommenden Gemeinderat einen Dringlichen Antrag einbringen – textgleich mit jenem der Petition von Juni 2019. Er hofft auf Einstimmigkeit im Gemeinderat, um dem Ansinnen beim Land Nachdruck zu verleihen: „Der Versiegelung in unserer Stadt muss endlich der Kampf angesagt werden. Wir müssen um jede Grünfläche ringen und dafür fehlt es derzeit an wirkungsvollen Instrumenten!“

Trend 2050

Bei gleichbleibenden Trend werden bis 2050 zusätzliche Flächen im Ausmaß von 2,65 km² verbaut werden. Das entspricht in etwa der Größe der Bezirke Innere Stadt und St. Leonhard zusammen.

 

Unter kpoe-graz.at/verbauung kann man die Bauentwicklung der letzten Jahre in Graz und auch in einzelnen Bezirken nachschauen.

16. September 2020