KPÖ-Initiative umgesetzt

Städtischer Kautionsfonds wird aufgestockt

Wohnkampagne_2017_1920x1080.png

Die Wohnungseinstiegskosten stellen eine große Hürde bei der Suche nach einer leistbaren Wohnung dar. Der Kautionsbeitrag hilft, diese abzufedern.

Der von der KPÖ initiierte und 2010 eingeführte Kautionsbeitrag ist ein Grazer Erfolgsmodell, das auch schon von anderen Gemeinden übernommen wurde. Er ist eine große Hilfe für die immer größer werdende Zahl an Mieterinnen und Mietern, die Probleme haben, die Wohnungseinstiegskosten bezahlen zu können. Bei Vorliegen bestimmter Voraussetzungen wurde vom Wohnungsamt eine Zuzahlung zur Kaution in der Höhe einer Monatsmiete, bis zu 500,- Euro gewährt.

Bereits im letztjährigen Regierungsübereinkommen mit der ÖVP gab es den Antrag von Stadträtin Elke Kahr, den Kautionsbeitrag mit 1.1.2017 auf die Hälfte der zu zahlenden Kaution, gedeckelt mit 1000,- Euro, zu erhöhen.

„Umso erfreulicher ist es, dass nun in der nächsten Grazer Gemeinderatssitzung im Oktober diese Erhöhung, von der Wohnungssuchende mit bescheidenen Einkommen profitieren werden, beschlossen werden soll“, begrüßt Stadträtin Elke Kahr diesen Schritt.

 

6. Oktober 2017